Wie alt bist Du? Seit wann malst Du? 

Wie bist Du zur Kunst gekommen?

Welche Bedeutung hat der bauchschmetterling?

Warum ist der bauchschmetterling immer so bunt?

 

Das sind alles Fragen, die mir häufig gestellt werden - und die ich Dir hier gerne beantworte.

 

Geboren wurde ich 1971 in Essen-Werden im Ruhrgebiet. 

Aufgewachsen bin ich in Raesfeld, im wunderschönen Münsterland.

 

Meine Kindheit war sehr idyllisch auf dem Land, aber auch geprägt von vielen Krankenhausaufenthalten.

Dadurch lernte ich schon früh beide Seiten des Lebens kennen.

 

Ich genoss das pure Landleben auf einem Bauernhof ganz in der Nähe meines Elternhauses. Mit Freude kümmerte ich mich um die Kinder dort, half bei der Arbeit auf dem Feld und mit den Tieren und liebte es, abends auch noch reiten zu dürfen. An den Wochenenden und in der kälteren Jahreszeit war ich dann oft bei meinem Vater, einem Architekten und Holzkünstler, in der kleinen Werkstatt und lernte den Umgang mit allerlei Maschinen, Werkstoffen und Farben. Ich hatte Spaß daran, zu experimentieren und in immer neue Welten einzutauchen.

 

Aber es gab auch die vielen einsamen Stunden im Krankenhaus. 

Zwar versorgten meine Eltern mich mit unzähligen Büchern, Kassetten und Walkman, sowie Stiften und Papier zum malen und taten alles, um mir die Zeit so angenehm wie eben möglich zu gestalten, doch die traurigen Schicksale um mich herum konnten auch sie nicht ausblenden. Wenn ich so zurückdenke, begann im Grunde schon hier mein Malen gegen die Traurigkeit und für die schönen Momente. Ich habe mit Hingabe fröhliche und bunte Bilder gemalt und sie an meine Mitpatienten verteilt oder gesendet. Wir nannten es "Post verschicken". Oft waren die Krankenschwestern meine "Boten" und unterstützten meinen "Bilderversand", indem sie Bilder zu den Kindern brachten, deren Zimmer nicht betreten werden durften. Ich liebte dieses "Bilder schicken" sehr und es machte mich einfach glücklich, wenn ich sah, wie ein Mitpatient seine "Post" bekam, sie entfaltete und sich freute.

Viele Jahre später machte ich meine Liebe zu den Kindern und meine Lust auf kreatives Gestalten zum Beruf: ich wurde Erzieherin. Eine der schönsten Zeiten meines Lebens mit vielen tollen Begegnungen und Erlebnissen, die meine Arbeit bis heute beeinflussen.

 

Danach folgten spannende Jahre als Kauffrau und Werbetexterin, sowie eine permanente Weiterbildung in den Bereichen Psychologie, Text und künstlerische Ausdrucksformen.

 

Im Jahr 1999 wurde meine kreative Leidenschaft und die Lust am Jonglieren mit Worten und Bildern erstmals belohnt. Das Bundesbildungsministerium, die FEB Hamburg und der deutsche Fernschulverband zeichneten mich für meine hervorragenden Leistungen im Studiengang "Werbetext" als "Fernschülerin des Jahres" aus.

 

Das war ein sehr bewegender Moment für mich, denn die meiste Zeit meines Fernstudiums hatte ich aufgrund von Schwangerschaft und gesundheitlichen Problemen im Krankenhaus verbracht und dort gelernt.

Ein weiterer gesundheitlicher Einschnitt (Beginn der Dialyse) im Jahr 2003 bewog mich schließlich dazu, mich fortan ganz der Kunst zu widmen.

 

Die großen und tiefen Gefühle sind seither zentrales Thema meiner Arbeit.

 

Mit der Erschaffung des bauchschmetterling, als DAS Pop-Art-Zeichen der Liebe, möchte ich an das Wertvollste erinnern, was wir Menschen uns gegenseitig schenken können:

 

Gemeinsame Zeit, Zusammenhalt und Liebe.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Petra Lehmbrock